Heideblues - Kriminalroman (Ungekürzt)
  
Buch empfehlen    
Spannung in der Lüneburger Heide Der abgebrannte Songschreiber Paul Nickel hat sich mit großen Hoffnungen auf den Weg in die Lüneburger Heide gemacht, um den Musikproduzenten Günther Didier aufzusuchen. Dessen Anwesen ist ein Treffpunkt der Haifischbranche und sieht viel Prominenz. Die gerade anwesenden Gäste scheinen den Aufenthalt allerdings nicht sehr zu genießen, und kurz darauf wird tatsächlich der umtriebige Hausherr umgebracht. Alle Indizien deuten auf Nickel als Täter, und er gerät unter schweren Mordverdacht. In den Fängen der ländlichen Mordkommission, muss der Musiker das Verbrechen notgedrungen selbst aufklären und wählt dabei eine höchst ausgefallene Methode. Geboren in Hessen, studierte Erich Virch Germanistik und Anglistik in Marburg sowie Kunst in Mainz. Das Kunststudium wurde finanziert durch Musik und Texte fürs Zweite Deutsche Fernsehen, danach folgten zeitkritische Beiträge für viele weitere Sender, Programme für die Kabarettbühne, Boulevardstücke, vor allem aber einige hundert Kompositionen und Texte für den deutschen Musikmarkt. Gold- und Platinerfolge, Emil-Berliner-Preis der Deutschen Phonoakademie, Goldene Stimmgabel. An Krimis gibt es von Erich Virch außer Heideblues noch Trollbut und Goldherz. Der Autor lebt in Deutschland und Griechenland.
Mehr zeigen