Die Elixiere des Teufels
  
Buch empfehlen    
Zur Buße für seine schweren Verbrechen schreibt der Mönch Medardus die Geschichte seines Lebens nieder: Durch den Genuss des ihm anvertrauten Teufelselixiers, einer Reliquie des hl. Antonius, werden im jungen Mönch Medardus sinnliche Begierden und die unbezähmbare Leidenschaft zu einer Frau geweckt. Der Mönch sieht sich immer wieder den Versuchungen des Teufels ausgesetzt. Ob schöne Frauen, Ruhmbegierde oder nackte Mordlust - er bricht sein Gelübde auf jede nur erdenkliche Weise. Nach dem Genuss des geheimnisvollen Teufelselixiers versinkt der Mönch Medardus mit seinem Doppelgänger in einen verzehrenden Strudel von Wahnsinn und Leidenschaft - ein Höhepunkt phantastischer Erzählkunst der Schwarzen Romantik. Diese Geschichte ist eine Reise in die Abgründe des menschlichen Daseins und ermöglicht einen tiefen Blick in Medardus gepeinigte Seele. Sie entwickelt dabei eine Tiefe und Überzeugungskraft und zeigt packend das Bewusstsein gespaltener psychomultipler Personen.
Mehr zeigen